Biografie
70 User online
Suche:  
» Steckbrief «
Biografien: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000>
Britney auf Promo-Tour und in diversen TV-Sendungen
Gleich zu Beginn des Jahres 2002 begibt sich Britney auf große Promotion-Tour durch Europa, um für ihre neue Single "Overprotected", aber vor allem für ihren Film "Crossroads" zu werben. Dabei kommt sie auch mal wieder nach Deutschland. Während des Besuchs im Kölner Schokoladenmuseum vergleicht sie den Genuss von Schokolade mit einem Orgasmus - für einige sicherlich wieder ein Beweis dafür, dass Britney offenbar keine Jungfrau mehr ist - ihren Fans erscheint dieses "Bekenntnis" jedoch weniger skandalös. Brit tritt auch bei VIVA Interaktiv - übrigens zum zweiten Mal seit Beginn ihrer Karriere - und bei Alfred Bioleks Talkshow "Boulevard Bio" auf. Thema seiner Sendung: "Niemand ist perfekt". Allein das Auftreten zu solch einem Thema spricht eindeutig für Britney. Auch die erste Award-Show des Jahres lässt nicht lange auf sich warten. Dabei machen die American Music Awards wie alljährlich erneut den Auftakt. Bei der am 9. Januar stattfindenden Preisverleihung nimmt Brit zwar keinen Award mit nach Hause, performt dafür aber den Song "I'm Not A Girl, Not Yet A Woman" von ihrem neuen Album "Britney" und erntet für ihren Live-Auftritt stürmenden Applaus vom Publikum. In Cannes ist es dann endlich soweit: "Crossroads" feiert am 19. Januar Premiere. Zwar stößt zuvor eine kurze Vorschau des Films in London auf weniger gute Kritik in Form von schallendem Gelächter, doch lässt Britney sich davon keineswegs entmutigen: "Alles, was Kritiker mögen, hasse ich", so ihr Kommentar dazu. Britney ist fest davon überzeugt, dass ihr Film-Debut erfolgreich sein wird und ihren Fans gefallen wird. In den Charts geht es für das Popsternchen allerdings langsam abwärts. Anfang Januar fällt "I'm A Slave 4 U", drei Monate nach dessen Veröffentlichung, aus den Top 100 der deutschen und amerikanischen Charts. Und auch "Britney" befindet sich Ende Januar nur noch in den Top 30 der Album-Charts.
Großer Kino-Erfolg und neue Pläne
Britney sollte Recht behalten, als sie versprach, dass "Crossroads" erfolgreich sein würde. Bereits in der ersten Woche spielt der Film in den amerikanischen Kinos 14,6 Millionen US-Dollar ein und belegt somit Rang 2 der Kino-Charts. Eine enorme Leistung, denn viele andere Stars aus dem Musik-Business (wie z.B. Mariah Carey oder Madonna) scheiterten kläglich an ihrem Vorhaben, sich ein Standbein in der Filmbranche aufzubauen. Doch damit nicht genug, denn Britney wird eine kleine Gastrolle in "Austin Powers 3: Goldständer" an der Seite von Mike Meyers zugeteilt, in der sich die Pop-Prinzessin selbst spielt. Hat Britney keine Lust mehr zu singen? Wohl kaum, denn bereits im Februar kommt ihre neue Single "I'm Not A Girl, Not Yet A Woman" in die Läden und ist damit die zweite Single-Auskopplung aus "Britney" in Deutschland. Ihr neuer Song steigt prompt von 0 auf Platz 14 ein, kann aber leider nicht an den Erfolg des Vorgängers (von 0 auf 3) anknüpfen. Dafür gewinnt Brit den MTV Asia Award in der Kategorie "Best Female Artist" und bedankt sich bei ihren Fans per Video-Botschaft. Außerdem hat Brit vor, im Sommer durch die USA zu touren - Enttäuschung bei den deutschen Fans, denn Britneys letzte Deutschland-Tournee liegt schon ein Weilchen zurück. Trost erhalten die Fans schließlich durch die Ausstrahlung des "Live From Las Vegas"-Konzerts im Fernsehen, das Britney kurz vor ihrem 20. Geburtstag gab und vom amerikanischen Sender HBO aufgezeichnet wurde. In Deutschland läuft "Not A Girl", so der europäische Titel des Films, am 28. März an und schafft auf Anhieb den Einstieg auf Position 6 in die deutschen Kino-Charts. Zuvor erscheint Brit auf der Pressekonferenz in Köln, wo sie sich den Fragen der neugierigen Reporter stellt. Am 23.03.2002 tritt sie nach über 2 Jahren wieder einmal bei "Wetten, dass...?" auf, um ihre neue Single zu performen und als Pate an einer Wette teilzunehmen. Negative Schlagzeilen macht Brit allerdings, als sie erst mit einer Stunde Verspätung bei der Premiere von "Crossroads" in London ankommt und dann den wartenden Fans keine Autogramme gibt, die Britney daraufhin ausbuhen.
Schock: Trennung von Justin/Scheidung ihrer Eltern
Das Jahr 2002 meint es jedoch nicht nur gut mit Britney. Nach einer langjährigen Beziehung mit 'N Sync-Frontmann Justin Timberlake kommt es zum Split. Im Vorfeld wurden bereits immer wieder Gerüchte laut, dass es zwischen den beiden nicht mehr funktionieren würde. Spekulationen über die Trennung gibt es viele: Sie hätten sich auseinander gelebt, weil sie zu wenig Zeit füreinander gehabt hätten, Britney sei schwanger (wurde jedoch sofort dementiert), Justin fühle sich zu jung für eine feste Bindung und wolle Brit noch nicht heiraten. Auch Eifersucht und Vertrauensbruch sollen eine Rolle gespielt haben. Den wirklichen Grund wissen wohl nur die beiden. Trotzdem ist die Tatsache, dass ein solcher Beruf auch viel Stress und wenig Zeit für Freunde und Familie mit sich bringt, ein nicht unwichtiger Aspekt für die schmerzliche Trennung. Als hätte es schlimmer nicht kommen können, folgt kurze Zeit später die nächste Hiobs-Botschaft: Britneys Eltern Jamie und Lynne wollen sich nach 30 Jahren gemeinsamer Ehe scheiden lassen. Ursache hierfür sei Britneys Ruhm als Star. Lynne gefiele es mit Britney durch die Welt zu reisen, hingegen Jamie lieber ein weniger aufregendes Leben bevorzuge. In Folge dessen trennen sich ihre Eltern und ziehen auseinander.
Britney liebt Rock'n'Roll und eröffnet ein Restaurant
Nach der Trennung von Justin und der Scheidung ihrer Eltern widmet sich Britney wieder völlig der Musik. Sie tourt auf ihrer "Dream Within A Dream"-Tour durch die USA und dreht das Video für ihre kommende Single "I Love Rock 'n' Roll", so der Titel des Songs, der Juni 2002 die deutschen Charts stürmt und auf Platz 7 einsteigt. Ganz unbekannt dürfte der Song allerdings nicht sein, da er ein Cover des aus den 80ern stammenden gleichnamigen Rock-Klassikers von Joan Jett ist. Hier erleben die Fans eine völlig neue Seite von Britney, wie schon bei "I'm A Slave 4 U". Und auch hier scheiden sich wieder die Geister: Einige halten den Song für eine gelungene Cover-Version, andere meinen, er sei bloß ein schlechter Abklatsch des Originals. Frankreich kommt dabei in den Genuss eines anderen Songs. Hier wird die Single "Anticipating" ausgekoppelt. Der Clip dazu zeigt Brits Live-Performance des Songs auf ihrer "Live From Las Vegas"-Tour, die sich auch auf dem gleichnamigen Home-Video befindet. Unter dem Jubel hunderter Fans und einem großen Medienaufgebot eröffnet Britney Ende Juni ihr Restaurant "Nyla" in New York. Der Name des Restaurants setzt sich aus den Abkürzungen von Brits Lieblingsorten zusammen (New York und Louisiana).
Brit macht 6 Monate Pause
Nach Abschluss ihrer "Dream Within A Dream"-Tour Ende Juli fasst Britney einen Entschluss. Nach den privaten Ereignissen, einigen angedichteten Affären mit Marc Terenzi, Mitglied der Boyband Natural und Rennfahrer Jeff Gordon und diversen Tour-Pannen (u.a. "Mittelfinger-Aktion" in Mexico City) benötigt Brit Zeit, um mit sich, ihrer Karriere und ihrem Leben wieder klar zu kommen. Daraufhin nimmt sich Britney eine 6-monatige Auszeit, die sie sich nach 4 Jahren harter Arbeit in diesem Business auch verdient hat. "Ich möchte für ein paar Monate einfach mal nichts machen", sagt das Popsternchen in einem Interview. Diese Freizeit nutzt sie, um sich zu entspannen und mit ihrer Familie und ihren Freunden zusammen zu sein. Nebenbei beginnen auch die Arbeiten an ihrem 4. Album, das Ende 2003 erscheinen soll. Außerdem ist sie auch mit einem neuen Filmprojekt, das von NASCAR-Rennen und Motorsport handelt (Britney soll die Tochter eines Rennfahrers spielen), beschäftigt. Am 30. September 2002 kommt schließlich "Boys", Britneys definitiv letzte Single-Auskopplung aus ihrem 3. Album "Britney", in Deutschland heraus. Ihre neue Single steigt auf Platz 19 der Top 100 ein - Britneys schlechtester Chart-Einstieg seit Beginn ihrer Karriere. Bei dem Song handelt es sich jedoch nicht um die Album-Version, sondern um einen Remix. Im Videoclip zu "Boys (Co-Ed Remix) " sind u.a. auch Pharell Williams von den Neptunes und "Austin Powers"-Darsteller Mike Meyers zu sehen. Bei den diesjährigen MTV Video Music Awards, bei denen Brit gleich dreimal nominiert ist ("Best Female Video", "Best Dance Video" und "Best Choreography in a Video"; alle für "I'm A Slave 4 U"), geht sie (wie bereits in den Vorjahren) wieder einmal leer aus. Ein erhoffter Überraschungsauftritt bleibt auch aus. Dafür gratuliert sie Michael Jackson zu seinem 44. Geburtstag und übergibt einen "Moon Man" an No Doubt ("Best Pop Video" für "Hey Baby"). Bei den "Teen Choice Awards" gewinnt Britney den Award als "Choice Female Artist" und den "Choice Female Hottie"-Award.

Auch bei den Emmys geht sie nicht leer aus, denn sie erhält für ihre "Saturday Night Live"-Episode vom 2. Februar 2002 und für das "Live From Las Vegas"-Konzert jeweils eine Auszeichnung der Kategorie "Best Technical Direction". Für Britneys soziales Engagement bekommt die Pop-Prinzessin den prestigeträchtigen "Children's Choice Award" des "Neil Bogart Memorial Fund" verliehen. 2001 steckte Britney viel Zeit und Aufwand in ihre "Britney Spears Foundation" und in ihr Camp der "Performing Arts", das sie zusammen mit ihrem Bruder Bryan gegründet hat, um benachteiligten Kindern die Chance zu geben, ihre Kreativität zu entwickeln und von ihrer "Dream Within A Dream"-Tour spendete sie 1 Million Dollar für die Kinder der Opfer des 11. Septembers 2001. Nach so vielen Auszeichnungen für Brit macht ihr Restaurant leider nur noch Negativ-Schlagzeilen: Nach einer Lebensmittelvergiftung einiger Gäste, der Entlassung von Angestellten, einer Messerstecherei vor dem Lokal und verschiedenen nicht bezahlten Rechnungen hat Britney ein halbes Jahr nach der Eröffnung die Nase voll vom "Nyla" und beschließt, es so schnell wie möglich an einen neuen Besitzer abzutreten. Zu allem Überfluss will der Getränkehersteller "Pepsi" den Werbevertrag mit Britney nicht verlängern, da sich das Unternehmen in letzter Zeit immer öfter über das Verhalten der Pop-Prinzessin ärgerte (z.B. wurde sie in der Öffentlichkeit mit einer Coca Cola-Flasche erwischt). Britneys Image passe einfach nicht mehr zu dem Image, das "Pepsi" wolle. Britneys Nachfolgerin soll Beyoncé Knowles von der Gruppe Destiny's Child sein. Zu Ende des Jahres steht jedoch noch ein Höhepunkt aus: Brits 21. Geburtstag. Denn nun ist sie endlich volljährig. Die Presse hat jetzt einen Grund weniger sich darüber aufzuregen, sollte Britney mal mit einem alkoholischen Getränk "erwischt" werden. Eine offizielle Geburtstagsfeier findet später in New York statt. Und so neigt sich das Jahr 2002 allmählich dem Ende zu.