Biografie
70 User online
Suche:  
» Steckbrief «
Biografien: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000>
Der Weg zurück in die Öffentlichkeit
Nach der Geburt von Söhnchen Sean Preston ist Britney seit Beginn des Jahres wieder verstärkt in der Öffentlichkeit zu sehen und präsentiert sich stets locker und zufrieden. Sowohl mit, als auch ohne ihr Baby. Schlagzeilen macht vor allem eine Autofahrt, in der sie den knapp 5 Monate alten Sohn auf ihrem Schoß durch Los Angeles kutschiert - als Kurzschlussreaktion auf Paparazzi, die Spears' Auto aggressiv belagert haben. Der Vorfall sorgt für eine Verschärfung der Diskussion von Fahrsicherheitsgesetzen in den USA. Und der Popstar selbst gesteht ihren Fehler in einem "People"-Interview ein. Außerdem wird Brit bei sämtlichen Award-Shows stets zum Blickfang des Abends und bei den Grammys neben den Preisträgern zum Hauptziel der TV-Interviews. Eine Studie in den USA ruft die Sängerin gar zum Vorbild für die Gesellschaft aus, da Spears die Vorstellung verkörpere nicht aufzugeben, auch einmal etwas (Neues) zu wagen und aus eigener Kraft erfolgreich zu werden.
Gastrolle und neues Album
Auf der Erfolgsschiene fährt Britney nach wie vor weiter. Ihr nicht promotetes Remix-Album geht weltweit auf Platin und verkaufte sich also schon über 1 Mio. Mal! Ihr Verkaufsschlager "Curious" gewinnt einen Award in der Schweiz und Israel, wo "And Then We Kiss" allein durch Airplay Platz 1 in den Charts einnimt, macht sie zum dritten Mal in Folge zur "Sängerin des Jahres" bei den Kid's Choice Awards. Ferner hat sie mittlerweile schon 85 Mio. Platten verkauft. Im Soge sich bessernder Schlagzeilen und ihrem neuen Image als treusorgender Mutter bekommt Brit außerdem das Angebot für eine Gastrolle in der Sitcom "Will & Grace", das sie dankend annimmt. Brit spielt dabei die Rolle des Südstaaten-Mädchens Amber-Louise, das sich als religiös-patriotische Geschäftsfrau gibt, in Wirklichkeit jedoch eine Hardcore-Lesbe und gegen den Präsidenten ist. Außerdem kündigt Spears die Arbeit an ihrem nächsten Album an, wofür sie eigens in ihrem hauseigenen Tonstudio mit Live-Bands schon einige Lieder aufgenommen hat.
Mardi Gras Festival
Anfang März sorgt die Pop-Queen dann für Schlagzeilen, als sie nach Hurrikan Katrina wieder in die Südstaaten fährt. Dort trifft sie sich anlässlich der Wohltätigkeits-Karneval-Veranstaltung von New Orleans, dem Mardi Gras Festival, mit jugendlichen Opfern des schlimmen Unwetters und verbringt mit ihnen einen Tag beim Shoppen, Tanzen, Essen und Reden. Einer Anfrage des Senders ABC, die Veranstaltung als Promo für ihre neue Musik zu nutzen, schlägt Brit aus, da sie nicht möchte, dass ihre Wohltätigkeitsarbeit als Promo-Gag wahrgenommen wird. Über Einzelheiten zu ihrem Album schweigt sie sich deshalb aus und konzentriert sich auf die Mädchen. Ansonsten genießt sie ihr Mutterglück mit Sean Preston, der prächtig wächst und gedeiht.
Zweite Schwangerschaft
Im April postet Britney auf ihrer Homepage den Ausschnitt eines Songs mit dem Titel "Little Me", den sie ihrer Schwester zum Geburtstag gewidmet hat. Die Presse vermutet nun, dass es allmählich in Richtung der Promo fürs nächste Album geht; und mit J.R. Rotem und Sean Garrett werden zwei Produzenten bekannt, die neu zu Britneys Team hinzustoßen und die Sängerin erzählt selbst, dass sie nun mehr Wert auf ihre stimmlichen Fähigkeiten legen möchte, da sie seit Seans Geburt mit mehr Freude und Leidenschaft singe. Doch ein verräterisch wieder füllig werdender Bauch des Popstars lässt Spekulationen über eine weitere Schwangerschaft entstehen; ebenso konzentrieren sich die Klatschspalten auf ihr Lieblings-Gerücht, Britneys Ehe stehe vor dem Aus. Im Mai lässt Brit die Katze dann endlich aus dem Sack und gibt bei "Letterman" offiziell ihre zweite Schwangerschaft bekannt. Parallel dazu schreibt die 24-Jährige an Songs, ist im Studio und pendelt für einige Foto-Shootings und Termine zwischen Los Angeles und New York, wo sie auch ein Kinderkrankenhaus besucht, hin und her. Ein kleiner Stolperer in New York sorgt wieder für ungewollten Presserummel, da Britney beinahe mit Baby Sean zu Boden gestürzt wäre.
Britney vs. Paparazzi
Nachdem Brit ihren Schock des Beinahe-Sturzes überwunden hat, postet sie auf ihrer Homepage ein Gedicht, das sich eindeutig gegen Paparazzi richtet, die an dem Vorfall nicht unschuldig daran beteiligt waren. Spears fühlt sich in ihrer Sicherheit bedroht, was sie in einem tränenreichen TV-Interview und danach auch noch im OK! Magazine Kund tut. Außerdem möchte die Schwangere klarstellen, dass ihre Ehe nicht am Ende und sie eine gute Mutter sei. Daraufhin folgt erneut die Vorstellung eines nagelneuen Song-Ausschnitts auf Britneys Homepage mit dem Namen "Rebellion", den sie mit Rotem aufgenommen hat. Experten glauben, darin einen Teil des neuen Spears-Soundes erkennen zu können: Gereifte Songschreiberqualitäten, sowie ein düsterer Sound und mehr Einsatz der Stimme. Musikalisch kündigt Britney ihre Rückkehr für das Jahr 2007, sowie 2008 an. Nach der Medienschelte, die die junge Pop-Queen erhalten hatte, meldet sich auch Kollegin Pink auf ihrer Tour zu Wort, die ihre Fans um seelische und moralische Unterstützung für Britty bittet. Des weiteren macht es die bald zweifache Mutter Schauspielerin Demi Moore gleich und lässt sich für das Harper's Bazaar Magazine hüllenlos mit Babybauch fotografieren. Außerdem posiert sie in eleganter Abendrobe mit klein Sean. Die Bilder gehen um die Welt, sorgen besonders in den U-Bahn-Stationen Tokios für Wirbel und verbessern Britneys Image.
"Jayden James Federline"
Im Sommer bezaubert Britney bei den Teen Choice Awards in Los Angeles als Laudatorin für den Auftritt ihres Gatten Kevin. Spears demonstriert in ultrakurzem Minikleid, dass man hochschwanger auch sexy sein kann. Bei den kurz darauf stattfindenen MTV Video Music Awards in New York wird das Paar live hinzugeschaltet und legt einen selbstironischen Sketch aufs Parkett, der den Medien-Berichten den Wind aus den Segeln nimmt und weiter für positive Presse sort. Indes gibt Britney auf ihrer Homepage bekannt, dass sie nun ihren Frieden mit den Paparazzi gemacht und es aufgegeben habe, die Lehre der Kabbala zu studieren, da ihre Kinder nun ihre Religion seien. Wie auch schon im Jahre 2005 wird es in den Wochen vor der Geburt stiller um Britney. Am 12. September 2006 erblickt dann endlich Brits zweiter Sohn, Jayden James Federline, das Licht der Welt in Los Angeles. Da zunächst sämtliche Bestätigungen um das Geschlecht und den Namen des neuen Erdenbürgers ausbleiben, schreiben die Medien dem Kind zunächst den Namen Sutton Pierce Federline zu. Im Rahmen von Kevins Promo-Tour anlässlich der Veröffentlichung seines Rap-Albums stellt der Vater dieses "Missverständnis" endlich klar. Bilder des Babys möchte Britney erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Sie verschwindet für vier Wochen komplett von der Bildfläche.
Scheidung!
Vier Wochen nach der Geburt von Jayden James verblüfft Brit die Öffentlichkeit einmal mehr, indem sie sich rank und schlank in L.A. zeigt. Sie verbringt wieder viel Zeit im Studio und Produzent Sean Garrett verspricht: "Britney bringt die Beats zurück". Doch die einst groß angekündigte Release-Party von Kevins Album an Halloween, die Britney geben wollte, wird mit keinem Wort mehr erwähnt. Am 31. Oktober ist sie zwar dann, beinahe inkognito mit Perücke in Pink, auf der Feier zugegen, als Gastgeberin fungiert die Sängerin jedoch nicht. Während sich die Welt auf Kevin und das Britney-Duett "Crazy" auf seiner Platte konzentriert, sorgt Britney für einen unerwarteten Paukenschlag. Zu Promo-Zwecken sind Brit und Kev in New York, doch sie nächtigen in unterschiedlichen Hotels. Einen Tag nach dem Besuch der Talkshow von David Letterman schockt Spears die Welt, da Scheidungspapiere auftauchen. Die Pop-Queen reicht am 7. November 2006 die Scheidung von Kevin Federline ein und verlangt das Sorgerecht für ihre Kinder. Eine Ära von zwei Jahren geht nicht einmal acht Wochen nach der Geburt ihres zweiten Sohnes zu Ende. Der Antrag auf Scheidung wird sogar auf den 6. November zurückdatiert. Die Gründe für das Scheitern der Ehe, was Spears im Sommer noch vehement abgestritten hatte, sind unklar. Ein Rosenkrieg scheint sich anzubahnen und die Meldung verkürzt den Amerikanern das Warten auf die Wahlergebnisse an jenem Abend. In den folgenden Tagen brechen weltweit sämtliche Server von Britney-Fanseiten zusammen, da sie die enorme Last der Besucherfluten kaum mehr aufnehmen können und einen Besucherrekord nach dem anderen verbuchen. Die Fans haben Mitleid, doch die meisten sind sich einig: Für Britneys Image und ihr Comeback könnte dieser Vorfall goldwert sein. Tags nach Bekanntwerden der Scheidung zeigt sich Spears gelöst und heiter wie lange nicht mehr in der Öffentlichkeit und trifft sich mit Ex-Manager Larry Rudolph zum Eislaufen und Abendessen. Eine Reunion zu Gunsten ihres Comebacks hat stattgefunden. In den folgenden Tagen nimmt Britney verstärkt in New York, Miami und Las Vegas neue Songs auf und hat immer ihre Kinder in ihrer Nähe.
Dennoch hat die Ehe Spuren in Britneys Seelenleben hinterlassen, was sich der Öffentlichkeit erst offenbart, als sie nach jenen Studio-Aufnahmen mit Hotelerbin Paris Hilton (später auch begleitet von Lindsay Lohan) mehrmals nächtlich um die Häuser zieht. Dabei kommt es nicht nur zu Eskapaden mit Alkohol, sondern auch dazu, dass Britneys entblößte Intimzone von Paparazzi abgelichtet wird und für den nächsten Riesenskandal sorgt. Das Jahr 2007 leutet Spears als Gastgeberin im "Pure" Nachtclub von Las Vegas ein.
Ausblick 2006/2007
Die Weichen sind alle in Richtung 2007 gestellt. Britneys enorme Studioarbeit macht den Fans Hoffnung auf eine baldige musikalische Rückkehr. Experten vermuten den Stil des Albums in Richtung Pop, R'n'B, Dance und Introspective. Spears arbeitet mit einer Horde von Erfolgsproduzenten wie J.R. Rotem, Sean Garrett, Timbaland, Kara Dioguardi oder Lukasz Gottwald u.v.m. zusammen. Welche Produzenten es am Ende aufs Album schaffen werden, ist noch unklar. Das Britneyland-Team wünscht der Sängerin einen wundervollen Jahresausklang mit ihren Kindern und hofft mit dem Rest der Fanwelt auf ein baldiges Comeback 2007 ;)