Biografie
30 User online
Suche:  
» Steckbrief «
Biografien: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000>
Unruhiger Jahreseinstand
Beruflich beginnt Britneys Jahr richtig gut. Sie gewinnt den NRJ Award in Frankreich für "Blackout" als bestes Album und wird mit weiteren Preisen überhäuft. "Piece Of Me", die zweite Single, erreicht Platz 1 in Irland, Israel, Brasilien, Kroatien, Asien, den Dance Charts in den USA, Australien und Brasilien und kann noch mehr Edelmetall-Auszeichnungen einfahren als "Gimme More". In den USA wird es Britneys neunter Top-20-Hit (#18), in Deutschland sogar der 16. Hit, der es in die Top 10 der Single Charts schafft (#7). In den Welt Charts schafft es die Single bis auf Platz 6, die "World Top Selling Singles" listen sie gar auf der 5. Auch "Blackout" kann sich zunehmend über Edelmetall-Auszeichnungen freuen und überschreitet die Marke von global 2 Mio. verkauften Einheiten.

Privat läuft es für Britney allerdings nach wie vor alles andere als rosig. Am 3. Januar muss sie in der Kanzlei von Kevins Anwalt einige Erklärungen abgeben, abends möchte sie ihre Söhne Kevin nicht mehr aushändigen und schließt sich mit Jayden im Badezimmer ein, da sie aufgrund von kleinen blauen Flecken zu Unrecht befürchtet, ihr Kind werde misshandelt. Kaplan lässt eine Polizei-Eskorte ausrücken und Britney unter Zwang in ein Krankenhaus einliefern. Dort wird ein Nervenzusammenbruch diagnostiziert. Britney verliert nach dieser Aktion bis auf weiteres die Besuchsrechte für ihre Söhne. Keine zwei Tage später wird Britney aus der Klinik entlassen, es ist aber nach wie vor offensichtlich, dass ihr psychischer Zustand nicht gut ist, obwohl sie sich in Behandlung begibt. Für Furore sorgt außerdem Britneys Verhältnis mit Adnan Ghalib, einem Paparazzo.
Stationäre Behandlung und Vormundschaft
Britneys psychischer Zustand spitzt sich bis Ende Januar weiter zu. Die Presse und Fotografen belagern sie nach wie vor rund um die Uhr und unter dem Einfluss von Manager Sam Lutfi kommt es immer wieder zu Treffen mit Paparazzi von X17online. Nach erneuten Nervenzusammenbrüchen wird Britney auf Drängen ihrer Eltern am Abend des 30. Januar mit Hilfe einer Polizei-Eskorte in einem Krankenwagen in die Psychiatrie des UCLA Medical Centers in Los Angeles eingeliefert. Kurz darauf tätigt Britneys Mutter eine vereidigte Aussage, die Manager Sam Lutfi stark belastet, die Pop-Queen mit den ihr verschriebenen Medikamenten überdosiert und gefügig gemacht zu haben.
Gegen Lutfi wird eine einstweilige Verfügung erlassen, wodurch er sich Spears und ihrer Familie bis auf 250 Yards nicht mehr nähern darf. Britney, die Lutfi blind vertraute, wird vorerst entmündigt, als Vormund werden ihr Vater Jamie und Andrew Wallet, ein spezialisierter Rechtsanwalt, eingesetzt; das Vermögen wird treuhänderisch von Bruder Brian und Anwalt Ivan Taback verwaltet. Die Vormundschaft wird später bis mindestens zum 31. Juli 2008 verlängert. Brit wird im Krankenhaus etwa eine Woche lang stationär behandelt und danach unter Obhut ihrer Eltern nach Hause entlassen. Man diagnostiziert eine bipolare Störung, eine psychische Krankheit, die man auf Lebzeiten mit Medikamenten unter Kontrolle halten kann. Die richtige Dosierung kann sich allerdings über Jahre hinziehen und zu Gewichtsschwankungen führen. Unter verschärften Bedingungen erhält Britney am 22. Februar eingeschränkte Besuchsrechte für ihre Kinder zurück.
Zurück ins Leben - "How I Met Your Mother" und Tanzstunden
Mit der Vormundschaft ihres Vaters Jamie und der Präsenz von Mutter Lynne, die regelmäßig zwischen Kentwood, wo Britneys Schwester Jamie Lynn ihre Schwangerschaft verbringt, und Los Angeles hin und her jettet, kommt Ruhe und wieder ein geregelter Rhythmus ins Leben des Popstars. Als Beschäftigungs-Therapie erteilt sie im Millennium Dance Komplex Kindern Gratis-Tanzstunden, was auch die Presse positiv registriert. Am 10. März wird Britney für eine Gastrolle in der US-Sitcom "How I Met Your Mother" engagiert, wo sie in die Rolle der Sprechstundenhilfe Abby schlüpft. Der Auftritt flimmert am 24. März über die amerikanischen Bildschirme und beschert der Serie nicht nur die höchsten Einschalt-Quoten ihrer bis dato 3-staffligen Geschichte, sondern Britney auch jede Menge positive Presse für ihr Talent als Comoedian. Im Mai kommt es zu einem zweiten Gastauftritt in der Rolle der Abby.
"Break The Ice"
Noch während Britneys Rekonvaleszenz bestätigt Plattenfirma Jive "Break The Ice" als dritte Single und entspricht damit dem demokratisch gefällten Fan-Urteil, das aus dem Ergebnis einer entsprechenden Umfrage der offiziellen Label-Seite hervorging. Dennoch hat der Song weltweit nur mäßig Erfolg. In England verfehlt er die Top 10, in Deutschland sogar die Top 20. Nach den ersten Wochen erobert der Track nur die Spitze der Charts in Israel, der Dance Charts in den USA und Australien sowie Platz 2 in Portugal und #3 in Bulgarien - in den USA schafft die Single dennoch eine Gold-Auszeichnung. Das dazugehörige Video zeigt Britney erstmals in einem voll animierten Clip, in dem sie als Superheldin gegen böse Dämonen kämpft und sich gleichzeitig von der "alten Britney" verabschiedet. Das Konzept stammt von Spears selbst, gezeichnet hat den Film Robert Hales. Nur wenige Tage danach tritt Ex-Manager Larry Rudolph wieder in Britneys Leben. Auf seiner MySpace-Seite bezeichnet er sich ab sofort wieder als Manager von Spears. In Folge dessen ist Britney ab April verstärkt im Fitness-Center und im Tonstudio zu sehen - oft in Rudolphs Begleitung. Auch privat geht es weiter bergauf. Britney wirkt immer ausgeglichener, zieht sich weitgehend zurück aus der Öffentlichkeit und legt nun wieder mehr Wert auf adrette Kleidung (nach einem Treffen mit Christian Audigier) und ihr gesamtes äußeres Erscheinungsbild. Das Ende des Sorgerechtsstreits wird verschoben und Britney werden zunehmend mehr Besuchszeiten eingeräumt. Nachdem zunächst "Toy Soldier" als heißer Kandidat für die vierte Single gehandelt wurde, werden die Gerüchte um die Auskopplung von "Radar" immer lauter. Die Pläne werden jedoch auf Eis gelegt, in wenigen Ländern erscheint das Lied als Radio-Single, um "Blackout" noch ein wenig zu promoten, woraufhin das Lied sogar in Ländern wie Neuseeland, Irland und Schweden, wo es sogar die Top 10 knackt, chartet. Im Sommer einigt sich Britney außergerichtlich mit Kevin Federline im Sorgerechtsstreit. Sie verzichtet vorerst auf die Fortsetzung des Verfahrens, wofür ihre Besuchsrechte weiter ausgebaut werden und bis zum Jahresende etwa 50% betragen sollen. Die Vormundschaft von Vater Jamie wird derweil auf unbestimmte Zeit verlängert.
Gastauftritt bei Madonnas Tour
Den Sommer verbringt Britney hauptsächlich im Tonstudio, um ihr neues Album aufzunehmen. Wenn sie nicht im Studio ist, steht sie immer wieder vor der Kamera, um kurze Videoclips zu drehen. Dabei handelt es sich nicht um ein Musikvideo, sondern um Werbefilme für die MTV Video Music Awards und eine erneute Kollaboration mit Madonna. Anlässlich der "Sticky & Sweet"-Tour von Madonna dreht Britney einige Szenen ab, die sie gefangen in einem Fahrstuhl zeigen. Die Szenen laufen während Madonnas Tournee immer dann im Hintergrund ab, wenn sie ihren Song "Human Nature" performt. Des Weiteren beinhaltet der Auftritt stets das legendäre "It's Britney, bitch", welches aus der Konserve eingespielt wird. Britney steht im Spätsommer sogar gemeinsam mit Madonna, zum zweiten Mal nach dem Kuss bei den VMAs 2003, auf der Bühne als sie den Song performt und Station in Los Angeles macht.
3 MTV Video Music Awards für "Piece Of Me"
Im September ist es dann endlich soweit. Die Wandlung der Britney Spears wird der Öffentlichkeit präsentiert und ihr musikalisches "Blackout"-Comeback mit Preisen gekrönt. Zunächst steigt Britty wie Phönix aus der Asche, als sie sich zur Show-Eröffnung durchtrainiert, sexy und glamourös dem Publikum zeigt und die 25. Jubiläums-Ausgabe der VMAs 2008 einleitet. Im Laufe des Abends wird Britney drei weitere Male auf die Bühne gebeten, um Preise in drei Kategorien entgegen zu nehmen, womit sie zum "Gewinner des Abends" avanciert. Zunächst darf Brit einen Moon-Man für "Best Female Video" entgegennehmen, in der Kategorie "Best Pop" gelingt ihr der zweite Streich, ehe sie in der Königskategorie "Video of the Year" auch noch erfolgreich ist. Das Gewinner-Video ist jeweils "Piece Of Me", in dem Britney selbstironisch und künstlerisch ästhetisch mit den Paparazzi abrechnet. In den Dankesreden wendet sie sich abwechselnd an ihre Söhne, an ihre Plattenfirma und ganz besonders an ihre Fans, dir auch in den dunklen Stunden ihres Lebens zu ihr gehalten haben.
"Womanizer"
Einige Tage nach Britneys triumphaler Rückkehr ins Rampenlicht, die von der Presse lobend aufgenommen wurde, verkündet Plattenfirma Jive in einem offiziellen Statement, dass an Britneys 27. Geburtstag am 2. Dezember ihr neues Album mit dem Titel "Circus" erscheinen werde. Als Vorab-Single wird "Womanizer" angekündigt, welches von dem bislang unbekannten Produzenten-Team The Outsyderz aus Atlanta produziert wurde. Als weitere Produzenten werden u.a. Dr. Luke (der den Album-Titel-Track "Circus" produziert hat), Danja, Max Martin, Bloodshy & Avant und Guy Sigsworth bestätigt. Am 26. September feiert "Womanizer" Radio-Premiere und katapultiert sich innerhalb weniger Stunden in die amerikanischen Airplay Charts. Im dazugehörigen Videoclip schlüpft Britney in mehrere Rollen: Sie gibt sich als sexy Hausfrau, unscheinbare Sekretärin, Bardame und Chauffeur. Dabei jagt sie einem Mann hinterher, der sich als typischer "Womanizer" gibt, indem er sich an alle Frauen ranmacht, ohne zu wissen, dass er Britney auf den Leim geht, die sich erst zum Schluss zu erkennen gibt und ihn aus ihrem Bett kickt. Gedreht wurde das Video von Joseph Kahn, der mit Britney auch schon die Clips zu "Stronger" und "Toxic" entwickelte. Vor der Veröffentlichung der Single in den USA nimmt Britney einige Promo-Termine in New York wahr. Nach der Veröffentlichung schießt der Track binnen weniger Stunden auf Platz 1 der Download Charts in den USA, wo er für über zwei Wochen ausharrt. Britney verkauft von dem Song allein in der Debüt-Woche 285.782 Exemplare, womit sie den Rekord für die höchsten Downloads einer Künstlerin in der Debüt-Woche bricht, der bis dato von Mariah Carey gehalten wurde. Und die Jagd nach Rekorden geht weiter. Dank diesen Rekord-Downloads schießt Britney erstmals seit "...Baby One More Time" 1999 wieder auf Platz 1 der Billboard Hot 100. Dabei gelingt ihr auch der größte Sprung innerhalb der Top 100 von Platz 96 auf Rang 1. Gleichzeitig ist "Womanizer" auch der Song, der die bislang meisten Positionen innerhalb der Charts gut macht. Nach den USA erreicht "Womanizer" im Laufe des Herbstes 2008 auch Platz 1 in den Single Charts von Kanada, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, China, Taiwan, der Türkei, den Philippinen, Indien, Israel, Brasilien, Mexiko, El Salvador, Singapur, Frankreich, Belgien, Australiens Dance Charts und kurz vor Weihnachten in den Europa Charts und Welt Charts - Britneys achte Welt-Nummer-1. In fast allen anderen Ländern reicht es für eine Top-10-Platzierung. Nach dem musikalischen Erfolg kann Britney auch vor Gericht für positive Meldungen sorgen - die Anklage gegen sie wegen Fahrens ohne gültige Lizenz für den Bundesstaat Kalifornien im Sommer 2007, was sie einst das Sorgerecht für ihre Kinder kostete, wird abgeschmettert.
Welt-Bühnenpremiere in Deutschland und BAMBI
Anfang November triumphiert Britney auch bei den MTV Europe Music Awards 2008 in Liverpool und wird mit zwei Siegen zur "Gewinnerin des Abends". Sie bekommt Awards in den Kategorien "Best Act 2008" und "Best Album 2008" für "Blackout" und bedankt sich artig per Videobotschaft, da sie wegen des Videodrehs zur nächsten Single "Circus" noch in den USA beschäftigt ist. Mit sieben EMAs ist Britney außerdem die erfolgreichste weibliche Künstlerin und wird nur noch von Eminem übertroffen, der schon 8 Awards besitzt. Der erhoffte erste musikalische Auftritt von Britney seit den VMAs 2007 muss aber nicht lange auf sich warten lassen. Am 27. November ist es soweit! In Deutschland gibt Britney die Welt-Bühnenpremiere ihrer Single "Womanizer" und inszeniert dabei eine zirkuslastige Show, in der ein "Womanizer" verführt, gejagt und letztendlich in einem Käfig eingesperrt wird. Die Premiere erfolgt im Rahmen der renommierten BAMBI-Verleihung, wo Britney ihren nächsten wichtigen Preis 2008 in Empfang nehmen kann. Spears wird in der Kategorie "Pop International" ausgezeichnet. Die Jury begründete die Preis-Vergabe mit Brittys 'strahlendem Comeback nach einem absoluten Tiefpunkt', so BUNTE-Chefredakteurin Patricia Riekel bei einer Pressekonferenz in Offenburg. Ihren ersten Aufenthalt in Europa seit 2004 nützt Britney außerdem für Auftritte in Frankreich und England, um pünktlich zur Veröffentlichung von "Circus" in Europa Promo zu machen.
"Circus" - Rekorde, Rekorde
Am 30. November strahlt MTV in den USA die Reportage "Britney: For The Record" aus, welche von Brits Management produziert wurde und die Wege der Sängerin zurück ins Rampenlicht dokumentiert. Dabei spricht sie auch erstmals über die turbulenten letzen Jahre ihres Lebens und gibt Einblicke in ihre Arbeit und ihren Alltag. Im Laufe des restlichen Jahres wird die Dokumentation weltweit ausgestrahlt. Anfang Dezember reist Britney zurück in die USA, wo wenige Tage nach der europäischen Veröffentlichung ihr Album "Circus" erscheint. Soundtechnisch greift Britney anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums als Solo-Künstlerin auf alt bewährte Popmusik zurück, die sie mit Elementen ihrer experimentellen Alben "In The Zone" und "Blackout" mischt, wodurch das Album einer Reise durch die letzten 10 Britney-Jahre gleicht. Lieder aus ihrer Feder sind das lustig-experimentelle "Mmm Papi", das energiegeladene "Mannequin", das persönliche "My Baby" und das von Elektro-Rock dominierte "Rock Me In". Anlässlich der Veröffentlichung hat sich Britney eine besondere Überraschung einfallen lassen und feiert im Rahmen der Morgenshow "Good Morning America" nicht nur ihren 27. Geburtstag, sondern auch den Verkaufsstart ihrer neuen Platte. In New York sind in einem extra dafür angemieteten Zirkus-Zelt neben Britneys Familie auch zahlreiche Fans anwesend, die Auftritte von "Womanizer" und dem Titeltrack "Circus" live verfolgen konnten, während die Show im TV übertragen wird. Wie schon die Single "Womanizer" schnellt auch das Album "Circus" auf Anhieb auf Platz 1 der US Charts mit über 505,000 verkauften Exemplaren in der ersten Woche. Britney trägt sich gleich mehrfach in die Rekordbücher ein. Durch Platz 1 für "Circus" wird Britney:

• der einzige Künstler in der Geschichte von Nielsen SoundScan, der mit mindestens 4 Alben mindestens 500,000 Alben in der ersten Woche absetzen kann
• die "Frau mit den meisten Debüts auf Platz 1"
• die erste Künstlerin, der es gelingt, mit den ersten sechs Studio-Alben in den Top 2 der USA zu debütieren.

Weiter erreicht das Album auch Platz 1 in der Schweiz, Japan, Brasilien, Mexiko, Taiwan, Südkorea, Russland sowie in den Europa Charts und fährt weltweit bereits erste Edel-Metall-Auszeichnungen ein. In den Welt Charts reicht es mit über 800.000 verkauften Exemplaren in der ersten Woche zu Platz 2, in Deutschland zu Position 9. Allerdings schafft Britney in den Welt Charts nach zwei Wochen auf der 2 den Sprung auf Platz 1, wo sie mehrere Wochen verweilt, und hat zum Jahresende bereits über 2 Mio. Exemplare der Platte verkauft. Gleichzeitig mit dem Album erscheint in den USA die zweite Single, der Album-Titeltrack "Circus", der ebenfalls auf Platz 1 der Digital Sales Charts in den USA schießt und Platz 3 in den Hot 100 erreicht. Damit gelingen Britney zwei persönliche Rekorde. "Circus" ist ihre erste Single, die auf Anhieb in den Top 3 der Hot 100 debütiert. Gemeinsam mit "Womanizer" auf Platz 10 kann Britney auch zum ersten Mal zwei Hits gleichzeitig in den Top 10 der Hot 100 unterbringen. Der dazugehörige Clip wurde von Francis Lawrence gedreht, der sich auch schon für "I'm A Slave 4 U" verantwortlich zeigte, und stellt Britney tanzend in einem Zirkus dar, während sie in die Rollen des Zirkusdirektors, der Dompteurin und Ballerina schlüpft. Nach der Veröffentlichung macht Spears noch einen Abstecher nach Japan und nimmt ein Weihnachts-Special mit Ellen DeGeneres für deren gleichnamige Talkshow auf, in dem sie von Haus zu Haus ziehen und Leuten Weihnachtsständchen bringen.

2008 beendet Britney mit dem Guiness-Buch-Rekord als meist gesuchte Person des Jahres im Internet. Die Weihnachtsfeiertage verbringt sie im Kreise ihrer Familie, den Neujahrswechsel sogar zu Hause mit ihren Söhnen in Kentwood, wo Bruder Bryan seine Freundin an Silvester heiratet. Für 2009 hat Spears die Welt-Tournee "The Circus: Starring Britney Spears" angekündigt. Wir wünschen für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit, Glück, Liebe und natürlich Erfolg.