Biografie
34 User online
Suche:  
» Steckbrief «
Biografien: 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000>
Zusammenarbeit mit Hasbro für "Twister Dance"
Das Jahr 2012 beginnt für Britney mit einer künstlerischen Pause. Im Februar wird offiziell ihre Mitarbeit mit Spielzeughersteller Hasbro verkündet, mit dem Britney ab Herbst 2012 eine zeitgemäße Neuauflage des Spiels Twister als "Twister Dance" anwerben soll. Ein Werbespot mit Britney sowie ein eigens für das Spiel angefertigter Remix von "Till The World Ends" werden angekündigt und im April abgedreht.
MTV zeichnet Britney im selben Zeitraum mit drei MTV Platin-Awards aus, da ihre Clips zu "Till The World Ends", "Hold It Against Me" und "I Wanna Go" weltweit über 10 000 Mal gespielt wurden. Billboard wählt mit seinen Nutzern "Hold It Against Me" zum beliebtesten Nummer-1-Hit der vergangenen zwei Jahre in den USA. Und in New York kreiert die Columbia Universität der Darstellenden Künste ein Jesus-Musical, das mit der Musik von Britney erzählt wird und den Titel "SPEARS: Das Britneyevangelium" trägt. Des Weiteren wird Britney im Frühjahr in die Bowling Hall of Fame gewählt, weil sie sich immer wieder um den Sport verdient gemacht habe.
Jurorin bei The X Factor USA
Im März machen Gerüchte die Runde, dass Simon Cowell Verhandlungen mit Britney aufgenommen habe, um sie dazu zu bewegen, in der zweiten Staffel von The X Factor US als Jurorin einzusteigen. Mitte Mai wird Britneys Jurorenschaft an der Castingshow offiziell bestätigt. Sie wird ab Herbst im TV gemeinsam mit Simon Cowell, L.A. Reid und Demi Lovato Ausschau nach neuen Talenten halten. Die Castings, denen Britney allesamt beiwohnt, starten wenige Tage später. Außerdem kündigt der ausstrahlende Sender FOX an, dass es im Zuge von The X Factor bei Erfolgsserie "Glee" eine weitere Spezial-Ausgabe rund um Britney geben wird.
Späte Ehre für "Blackout"
Im Juni wird Britneys Album "Blackout" in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Kurze Zeit später wird die Platte in den USA mit Platin für über 1 Mio. verkaufte Einheiten ausgezeichnet. Den Sommer über bleibt Britney via Twitter und viddy.com, einem Online-Videodienst, immer wieder mit ihren Fans in Kontakt und verkürzt die Wartezeit bis zum Start von The X Factor im September. Die Show hält Britney den Sommer über mit dem Bootcamp und Promo-Interviews immer wieder in Bewegung.
Sendestart von The X Factor
Im September beginnt TV-Sender FOX mit der Ausstrahlung von The X Factor USA. Im Vorfeld gibt Britney mehrere Interviews, besucht einige Talkshows, wie z.B. die von Ellen DeGeneres, und darf sich im Graumans Chinese Theater mit ihren Händen in Zement verewigen. Die Kritiken für Britney als Jurorin fallen in der Presse einstimmig positiv aus. Gelobt werden nicht nur ihre präzisen Analysen von Kandidaten, sondern auch ihre ehrlichen Kommentare für unangemessene Leistungen, weshalb ihr Simon Cowell, der als Bösewicht-Juror gilt, sogar den Kosenamen "The Queen of Mean" verpasst.
Scream & Shout
Im Oktober dreht Britney das Video für eine neue Single von will.i.am, "Scream & Shout", die er gemeinsam mit Britney aufgenommen hat. Das Lied erscheint wie auch das Video im November. Im Dezember erreicht der Song Platz 1 der digitalen Verkaufscharts in den USA.

Nach dem Staffelende von "The X Factor" im Dezember zieht sich Britney wieder ins Private zurück. Allerdings wird auch bekannt, dass sie parallel zur Arbeit bei "The X Factor" die Aufnahmen an ihrem nächsten Studioalbum aufgenommen hat. Yahoo verkündet zum Jahresende noch, dass Britney der meist gesuchte Promi im Internet in den ersten zwölf Jahren des neuen Jahrtausends sei.