News
15 User online
Suche: Detailsuche  
Archiv:
« zurück | vorwärts »
Seite:
Nach ihren Januar-Shows hat Britneys Vegas-Show "Piece Of Me" die magische Grenze von $100 Mio. Einnahmen allein durch Ticket-Verkäufe überschritten. Laut Billboard hat Brits Show inzwischen über $103,399,634 eingespielt. Während ihrer 197 Shows kamen 710 418 Besucher, um das Spektakel im Planet Hollywood von Las Vegas zu sehen.
Kommentar #1 von DHorr 06.02.2017, 02:22 Uhr
Wollte eigentlich dieses Jahr wieder hin. Aber dank Trump fällt das ins Wasser... Enttäuscht
Kommentar #2 von kleinbritney 06.02.2017, 17:51 Uhr
Dieser Kommentar wurde aufgrund zu vieler negativen Bewertungen ausgeblendet. [Text anzeigen]
Kommentar #3 von brit3456 06.02.2017, 17:56 Uhr
Ich denke mal wegen dem Einreise Stopp in die USA von Trump. Oder der Verschärfung wer der einreisen möchte. Obwohl das ein Richter für ungültig erklärt hat das Einreise Stopp. Also ich fand Obama besser. Weiß gehört hier nicht hin aber ich denke das meint DHorr damit. Über so ein Thema macht man keine Witze. Das ist ernst zu nehmen .
Kommentar #4 von kleinbritney 06.02.2017, 18:30 Uhr
Trump ist eben ein Spassvogel ich verstehe seine Art von Humor Zwinkern
Im übrigen lag das Diskret schon zu Obamas Zeiten auf dem Tisch. Der hatte aber keine Eier es umzusetzen. Letztendlich wird es aber so oder so ähnlich kommen. Das Diskret hatte eher Symbolcharakter als das man dadurch wirklich Terroristen aussieben wollte. Jetzt kann er sagen ich habe mein Wahlversprechen gehalten wenn es in irgendeiner der vielen Instanzen gestoppt werden sollte. Aber laut einer CNN Umfrage waren 70% der Amis dafür und ich meine jetzt nicht nur seine Wähler sowas wird aber gerne bei unseren allgemeinen deutschen Trump Bashing verschwiegen. Zwinkern
Kommentar #5 von lustigerBub 07.02.2017, 12:38 Uhr
Finde an dem Einreisestopp jetzt auch nicht viel zu meckern. In diesen 7 Ländern herrscht Bürgerkrieg. Was allerdings gar nicht geht ist, dass auch Halter der greencards betroffen sind. Oder bereits ausgestellte Visa für ungültig erklärt wurden. Wer zur falschen Zeit am falschen Ort war, kam nicht mehr in die USA. Mal geschweige von den wahnsinnigen kosten, die hier den Reisenden zugemutet wurde. An sich ja nicht so verkehrt diese Regelung, aber die Umsetzung schon. Uns Europäer betriffts ja ohnehin nicht mehr.

Information
Nur registrierte User können Kommentare verfassen, bewerten und melden.

Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren.
« zurück | vorwärts »