News
78 User online
Suche: Detailsuche  
Archiv:
« zurück | vorwärts »
Gestern Abend wurden in Los Angeles die 29. GLAAD Media Awards vergeben, mit denen Vertreter oder Anhänger der LGBTQ-Community ausgezeichnet werden. Britney erhielt, wie im Vorfeld bereits angekündigt worden war (Bl berichtete), den Vanguard Award für ihren wiederholten öffentlichen Einsatz für Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle. Der schwule Latino-Popstar Ricky Martin hielt dabei die Laudatio auf Brit. Hier könnt ihr ihre Dankesrede sehen.

Kommentar #1 von kleinbritney 13.04.2018, 20:59 Uhr
Erkläre mir mal einer warum Britney eine Schwulenikone geworden ist oder sein soll.
Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Britney war ein Teeniestar. Alle Mädchen wollten so sein wie Britney und alle Jungen wollten so eine heiße Freundin. Vielleicht ist es ja der schlechte Kleidungsstil der euch verbindet ? Britney sieht gut aus aber das Kleid ist wieder mal eine Nummer zu eng und zu kurz. Seit geraumer Zeit denkt man sie ist die kleine Schwester von der Königin des Presswurstlooks. Vor allem wenn sie Bilder in den sozialen Netzwerken von sich postet lol
Kommentar #2 von Jeanny 14.04.2018, 01:20 Uhr
kleinbritney: Wenn du es weißt,sag mir bitte Bescheid. Trauriges Kopfschütteln Mir ist ja bewusst,dass aus den Kleinen Mädchen,mich eingeschlossen,Erwachsene Frauen geworden sind.Aber sie hatte auch viele ältere Männer,40+ als Fans.Alles fast weg.Bei Cher,Madonna und Gaga kann man ja nachvollziehen,dass sie viele Homosexuelle Fans haben.Aber wieso hat sich die Fanbase von Brit nahezu 100 % verändert?Erst schreibt sie diesen Liebesbreif,jetzt dass.Freue mich ja für die Leute,aber Brit hat auch noch Hetro Fans. Traurig Glaub das fing schon langsam zu Slave for You Zeiten an.Bei Blackout hat es sich dann ganz geändert.Da wollte doch kaum einer etwas von ihr wissen und sie feierte ihren Geburtstag in einem Schwulenclub.Finde es sehr gut,das sie hilft.aber die anderen Fans gehen unter.Aber gut,jeder Künstler hat etwa,dass er vorwiegend unterstützt.Gaga gegen Mobbing,manche für Tierschutz usw.Brit halt für die LGBTQ Communty.
Kommentar #3 von Frocio Fatale 14.04.2018, 09:10 Uhr
Britney ist eine Schwulenikone, weil ein Großteil ihrer Fans schwule Männer sind. So einfach ist das. Und ich finde es sehr traurig, auf einer Britney-Seite homosexuellenfeindliche Kommentare ("Vielleicht ist es ja der schlechte Kleidungsstil der euch verbindet" - kleinbritney) zu lesen, die zudem überhaupt nicht der Wahrheit entsprechen.
Kommentar #4 von kleinbritney 14.04.2018, 11:05 Uhr
Das war eine überspitze Formulierung von mir und sicher nicht ernst gemeint. Zwinkern
Trotzdem bist du eine Erklärung schuldig gebieben warum ausgerechnet Britney so viele schwule Fans hat. Eine konstruktive Auflösung kann ja nur von eurer Seite kommen warum Britney eine Schwulenikone sein soll und andere Sängerinnen eben nicht.
Sie ist weder Lesbisch noch setzt sie sich mehr für die Rechte von Schwulen als irgendwelche andere Künstlerkollegen die alle die üblichen Statements Gebetsmülenartig immer wieder zum Besten geben ohne das ich das wirklich ernst nehmen kann.
Und wie bereits geschrieben Britney war immer ein Sexsymbol für die Heteros. Aber was findet ein schwuler an einer heißen Frau ? Von der Person Britney muss ja irgendwas ausgehen das viele Schwule gut finden. Oder reicht bei euch ein dämliches Statement oder Briefchen um gleich zur Schwulen-Ikone und damit zum Fan zu werden? Ein Hetero findet entweder Britney geil, sie als Persönlichkeit/Mensch gut oder eben ihre Musik.
Kommentar #5 von Frocio Fatale 14.04.2018, 16:52 Uhr
Schwule stehen auf starke, sexy Frauen, extravagante Outfits und dramatische Bühnenshows. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass heterosexuelle Kerle Britneys Musik hören, erst recht nicht Lieder wie "Lucky" oder "I'm not a girl, not yet a woman", höchstens hielten sie sie mal für einen heißen Feger. Ihre schwulen Fans werden Britney aber für immer lieben.
Kommentar #6 von kleinbritney 14.04.2018, 17:17 Uhr
Tja harte Schale weicher Kern täusch dich mal nicht in uns Heteros. lol
"Lucky" hat einen super durchdachten Text mit Tiefgang der auf sie als Star und ihre Geschichte absolut zugeschnitten war. Gefällt mir also auch. "I'm not a girl, not yet a woman" wenn das mal kein Startschuss für alle Heteros war lol Also mit beiden Liedern kann ich gut leben. Mein Lieblingssong +Video bleibt allerdings Stronger gefolgt von Oops. Zwinkern Das mit den extravagante Outfits hatte ich befürchtet. Britney ist aber keine Transe sondern eine gutaussehende Frau die sich zumindest für uns Heteros oft falsch kleidet oder schminkt. Es gibt so viele tolle elegante Outfits die auch sexy sind aber Britney und ihr Team haben da kein gutes Händchen. Natürlich gab es auch Ausnahmen fs1.directupload.net/.... Kein Hetero dieser Welt würde da sagen sie sehe schei... aus oder das Outfit wäre schlecht. Es war einfach alles perfekt. Bitte mehr davon.
Kommentar #7 von MaximumPerverse 15.04.2018, 15:06 Uhr
@Jeanny

Warum gehen denn "andere" Fans unter? Hahaha!

@KleinBritney

Spears hatte schon immer eine große Gay-Fanbase - nicht erst seit Blackout. Natürlich mag nicht jeder Homo die Spears - im Gegenteil. Besonders die Deutschen sind teils echt seltsam drauf (aber nicht nur was Spears angeht). Warum aber mag ein Schwuler eine Frau? Warum atmen Homosexuelle überhaupt? Sollen gefälligst in den Keller gehen und Helene Fischer hören. Hahaha! Scherz bei Seite. Viele Schwule lieben extravagante Menschen (Spears, Aguilera, Carey ...). Wie FF schon sagte: Shows, starke Frauen. Ein Schwuler (nicht alle) lässt einen Menschen auch nicht gleich mal fallen, nur weil es dieser eventuell mal schlechter geht. Sie haben oft mehr Einfühlungsvermögen, da sie wissen, wie es ist, nicht anerkannt oder wegen "etwas" nicht gemocht zu werden. Ich persönlich fand ihre Bühnen-Outfits bis 2004 bei weitem besser, als diese Bodys, aber das ist Geschmackssache. Und jetzt hab ich nur noch 24 Zeichen Verrückt
Kommentar #8 von Amyseeker 17.04.2018, 19:29 Uhr
Es ist viel mehr die "extra Portion verruchte, sexy" und doch sehr Poppige in den Lieder das die Homos anzieht.

Britney zeigt oft das ihre Stylistin sie sehr oft gut kleiden KöNNEN.
Ja Britneys Minis und Bodys sind oft zu knapp. Sehr schade.
Kommentar #9 von Frocio Fatale 18.04.2018, 20:33 Uhr
Mit "extravagante Outfits" meinte ich natürlich nicht die peinlichen und viel zu knappen Teile, in denen Britney in jüngerer Zeit rumhüpft, sondern ihre iconic looks, zum Beispiel Slave bei den VMAs.

Information
Nur registrierte User können Kommentare verfassen, bewerten und melden.

Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren.
« zurück | vorwärts »