News
38 User online
Suche: Detailsuche  
Archiv:
« zurück | vorwärts »
Diese Woche wurden zwei Britney-Hits jeweils mit Platin ausgezeichnet. In England hat "Oops!... I Did It Again" 18 Jahre nach seiner Veröffentlichung Platin für über 600 000 verkaufte Einheiten erzielt. In den USA erhielt "Make Me..." Platin für 1 Mio. umgesetzter Einheiten.
Kommentar #1 von ToxicRadarBaby 23.04.2018, 00:44 Uhr
yeah!!!
Kommentar #2 von Danibrit1983 23.04.2018, 09:14 Uhr
Wahnsinn.Zwei Songs die soweit auseinander sind in Jahren.
Kommentar #3 von Jeremy0811 23.04.2018, 14:51 Uhr
Sie ist halt die Princess of Pop Cool
Kommentar #4 von kleinbritney 23.04.2018, 20:08 Uhr
Komisch das sie nach so vielen Jahren anfangen Britneys Platten zertifizieren zu lassen. Ich hoffe das schlägt sich langsam mal in den Wiki bei den Verkäufen nieder.
Kommentar #5 von MaximumPerverse 27.04.2018, 20:26 Uhr
Man kannn Platten ja auch erst z. lassen, wenn sie die Anzahl erreicht haben, um z. zu werden Augenrollen
Kommentar #6 von kleinbritney 28.04.2018, 20:48 Uhr
Man hat aber scheinbar nie Wert gelegt auf die Platin & Goldene Schallplatten sonst würde Britney nicht die Künstlerin sein deren hohe Verkaufszahlen am wenigsten anerkannt sind. Sie ist die Top Sängerin mit den wenigsten zertifizieren Verkäufen. Also pack deinen Rolli wieder ein.
Kommentar #7 von Jean Dream 28.04.2018, 22:40 Uhr
Ja das stimmt. Darum ist sie im scheiß Wikipedia in der Liste der meistverkauften Künstlern auch unter lächerliche 100 Mio eingetragen. Quasi die Hälfte von ihren Verkäufen. lol Weil die Zertifizierungen fehlen. Das geht mir sowas von auf den Zeiger. Ich meine sie ist eine der erfolreichsten Sängerinnen. Ihre Verkäufe müssten zu 100% zertifiziert sein. In der Liste vor Gaga, Beyonce und co.....das ist die Realität, fertig aus.
Kommentar #8 von BOMBASTiiC 28.04.2018, 23:28 Uhr
Entscheidet nicht die Plattenfirma ob sie der auszeichnung zustimmt? Das kostet der Plattenfirma doch immer Geld.
Kommentar #9 von kleinbritney 29.04.2018, 00:12 Uhr
Jo das kostet Geld und muss beantragt werden. Ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer schaut sich dann alles an ob auch mit rechten Dingen zugegangen ist mit den Verkäufen. Scheinbar will man jetzt von Seiten ihrer Plattenfirma ihren Status als Ikone bei den Verkäufen aufhübschen auch wenn es ein paar Dollar kostet. Schließlich hat ja Sony mehr oder weniger die letzten Jahre verschlafen. Die erfolgreichsten Künstler der letzten Jahre sind jedenfalls bei der Konkurrenz unter Vertrag da ist Britney zweifellos noch wenigstens mit dem größte Name und weltweiten Bekanntheitsgrad in ihren Reihen.

Information
Nur registrierte User können Kommentare verfassen, bewerten und melden.

Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren.
« zurück | vorwärts »