News
12 User online
Suche: Detailsuche  
Archiv:
« zurück | vorwärts »
Billboard hat eine Top 50 Liste der bestbezahltesten Künstler in den USA herausgegeben, und Britney belegt Platz 30. In die Wertung der Liste 2018 flossen lediglich Einnahmen ein, die im Jahre 2017 in den USA durch Konzerte und Musik erzielt wurden.

30. Britney Spears
Während der Großteil von Spears' Einkünften durch Live-Shows und ihren Vegas-Aufenthalt verbucht wurde, brachten ihre Musikaufnahmen netto weitere $927,000 ein, darunter waren 548 Mio. Streams - etwa 200 Mio. mehr als der Durschnitt der Künstler in der Liste. Platzierung aus dem Vorjahr: 39.

Einnahmen: $14 Mio.
davon Musik-Verkäufe: 274 100
Streaming: 614 600
Songwriter-Credits: 38 000
Touren: 13,3 Mio.
Kommentar #1 von Serdar 22.07.2018, 00:05 Uhr
Songwriter-Credits? Ist das so ausgelegt, dass man Anteile am Umsatz der verkauften Einheiten der mitgeschriebenen Lieder generiert? Oder wie ist das gemeint? Welches Lied oder welche Lieder sollen denn gemeint sein? Ihre eigenen denke ich, da würde sie ja praktisch Geld dazugewinnen.
Kommentar #2 von ToxicRadarBaby 22.07.2018, 00:14 Uhr
richtig erkannt. wann immer wir everytime oder up n` down downloaden, streamen oder utuben klingelt wohlverdienterweise die kasse Lächeln
Kommentar #3 von kleinbritney 22.07.2018, 01:03 Uhr
@ Serdar du bist ja ein echtes Genie lol
Natürlich ist man als Songwriter beteiligt an jeden Verkauf/Stream. Bei uns regelt das die GEMA.
Die Zahlen zeigen aber auch das Britney Fremdeinkünfte wie die Vegas Shows sehr wohl braucht.
Achso ich vergaß sie verdient ja angeblich noch "Milliarden" nebenbei mit Parfüm und Firmenbeteiligungen.lol
Kommentar #4 von Jean Dream 22.07.2018, 02:41 Uhr
Aufjedenfall kannste von dem was sie verdient und besitzt nur träumen lol
Kommentar #5 von Serdar 22.07.2018, 02:48 Uhr
Da verstehe ich nicht, wieso man bei einer Frage gleich salopp entgegenkommt; zum Gedankenaustausch ist die Plattform doch da. Davon auszugehen, dass andere über das vermeintlich einzig richtige Wissen von sich selbst verfügen sollten, ist arrogant, aber sowas läuft einem dann ja häufiger über den Weg. Naja, ist wahrscheinlich leider bloß die Art mit Menschen umzugehen.

Dass das dann alles über die IFPI und all den verbunden-lokalen Verwaltungsgesellschaften geregelt wird, ist klar, aber das Wort "credits" hat mir im Zusammenhang nichts ausgesagt. Interessant, dass diese als Kredite gebucht werden, was aber nur logisch wäre in der Buchhaltung. Habe ich aber nicht verbinden wollen.

Gibt es hier tatsächlich solche Fanatiker, dass du die Hyperbel mit Milliarden bringst?
Kommentar #6 von lustigerBub 22.07.2018, 02:53 Uhr
@kleinbritney

Steht doch da, dass in dieser Liste ausschließlich Einkünfte aus ihrer musikalischen Tätigkeit zusammengerechnet werden. Weitere Einkünfte werden ja nicht mal erwähnt, im übrigen bei niemanden in dieser Liste. Bedeutet dass Einkünfte aus Parfüm und werbedeals gar nicht berücksichtigt werden.
Kommentar #7 von kleinbritney 22.07.2018, 08:11 Uhr
Habe ich was anderes geschrieben? Ich habe nur festgestellt das sie allein von ihrer Musik nicht leben könnte.

Ganz davon abgesehen das ich von solchen Zahlen wie von Forbes oder Billboard eh nicht viel halte. Billboard kann wahrscheinlich die Musik-Verkäufe und den ungefähren Verdienst aufdröseln weil sie ja das Chartsystem in den USA machen. Aber was ein Künstler an einer Tour verdient können sie nicht wissen. Weil sie weder die genauen Verträge kennen noch wieviel zB an Merchandising über den Ladentisch geht. Billboard hat nur die nackten Zuschauerzahlen und was ein Ticket kostet. Und der Rest ist Spinnerei. Und dann steht immer noch im Raum ist das Brutto oder netto ? Ich kann mir nicht vorstellen das die Künstler alle ihre Steuererklärung zu Billboard schicken. lol Man sollte also solche Zahlen nicht unbedingt für bare Münze nehmen.
Kommentar #8 von MaximumPerverse 23.07.2018, 14:03 Uhr
Diese Zahlen sind erschreckend und regelrecht pervers! 614.600 $ Brutto für 548 Mio. (!) Streams. In Verkäufe wären das über 80 Mio. $ Brutto gewesen. Streaming, Flatrates sind der Untergang eines jeden Künstlers - vor allem für die eher "Kleineren."
Kommentar #9 von Frocio Fatale 31.07.2018, 11:16 Uhr
Was ist daran pervers? Ich kann deine Rechnung nicht nachvollziehen. Wie kommst du auf 80 Mio? Wie kann man denn Streams in Verkäufe umrechnen? Blödsinn.

Information
Nur registrierte User können Kommentare verfassen, bewerten und melden.

Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren.
« zurück | vorwärts »